Der Unterschied zwischen Korn und Doppelkorn


DOPPELKORN IST HOCHWERTIGER ALS NORMALER KORN?

Der Unterschied zwischen Korn und Doppelkorn liegt nicht in der Qualität, wie es häufig und irrtümlicherweise angenommen wird. 
Tatsächlich handelt es sich einzig und allein um eine Unterscheidung hinsichtlich der Volumenprozent.

Sobald ein Korndestillat 32% Volumenprozent hat, darf es sich Korn nennen. 

Es gibt also Korn mit 32 %, 35%, 38%, 40% und mehr. Jeder dieser Körner darf sich auch einfach Korn nennen. Er muss nicht Doppelkorn, Kornbrand, Edelkorn oder sonstig getauft werden. 
Er kann aber, wenn er will! 

Folgendes ist gestattet:

Korn 

32% Vol. Bis 37,5 % Vol.

Kornbrand oder Doppelkorn

37,5% Vol.  

Doppelkorn, Edelkorn

Ab 38% Vol. 

Ein Doppelkorn ist per Definition einfach nur stärker. Nicht besser. Nicht schlechter.  

Das wollten wir nur mal kurz klarstellen :) 

 

Leonhardt Korn hat übrigens 35% Vol.


Unser Ziel war es einen besonders milden Korn mit maximaler Umdrehung zu entwicklen. Normalerweise beginnt ab 32,x % eine leichte Sprittigkeit. Das ist einfach dem Alkoholgehalt geschuldet. Durch unser besonderes Wasser-Aufbereitungsverfahren und vor allem aber unserer einzigartigen Herabsetzung des 96%-igen Destillates auf Trinkstärke erreichen wir deutlich weniger Sprittigkeit und das bei 35%. 


Leo's Jungs

BOCK AUF GUTEN KORN?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen